materials4me_Metalle_Aluminium_kleben

Aluminium kleben

Aluminium ist vielseitig einsetzbar, wodurch sich das Metall großer Beliebtheit erfreut. Auch die Weiterverarbeitung wie zum Beispiel Aluminium kleben ist sehr einfach zu lernen. Wenn Sie Aluminiumteile miteinander verbinden möchten, haben Sie hauptsächlich drei Möglichkeiten: schrauben, schweißen und kleben.

Um Aluminium zu verschrauben, müssen Sie das Metall anbohren. Um Aluminium zu schweißen, benötigen Sie Erfahrung. Zudem lassen sich nicht alle Materialien miteinander verschweißen, wie zum Beispiel Aluminium mit Kunststoff. Glücklicherweise lässt sich Aluminium aber wegen seines geringen Gewichts auch hervorragend kleben. Dafür benötigen Sie einen Zwei-Komponenten Klebstoff oder Konstruktionsklebstoff.

Wie können Sie Aluminium kleben?

Unabhängig davon, was Sie miteinander verkleben, reinigen Sie zuvor immer alle verwendeten Materialien. Die Besonderheit bei Aluminium (im Vergleich zu Baustahl) ist, dass das Aluminium eine schützende Oxidschicht bildet, die sich auch nach dem Entfernen sofort wieder neu ausbildet. Die Adhäsion erfolgt also zwischen Klebstoff und Aluminiumoxid.

Ein mechanisches Abtragen (z.B. Schleifen und Schmiergeln) der Oxidschicht empfiehlt sich, da durch den Herstellungsprozess die Oxidschicht nur wenig chemisch reaktiv ist. Nach dem mechanischen Bearbeiten bildet sich eine frische und chemisch aktive Oberfläche aus.

Auch ein Fettfilm, dafür reichen bereits Fingerabdrücke, und Schmutzpartikel an den Oberflächen sind zu vermeiden. Nach dem Schleifen können Sie zum Beispiel Aceton verwenden, um die Fläche zu säubern. Idealerweise warten Sie nach dem Reinigen nicht länger als 10 Minuten mit der Weiterverarbeitung.

Wichtiger Hinweis:
Die Fläche der zu verklebenden Teile sollte etwa das Zehnfache der Materialdicke betragen. Bei Aluminium mit einem Millimeter Stärke sollte damit mindestens ein Zentimeter Klebefläche überlappen. Bei größerer Belastung muss die Klebefläche angepasst bzw. vergrößert werden, da sonst keine optimale Haftung gewährleistet ist.

Aluminium auf Aluminium kleben

Bei Aluminium können Sie die zu verklebenden Flächen mit einem Schleifpapier (120er Körnung) anrauen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie direkt das Metall verkleben und keine Schmutzschicht dazwischen ist. Nun brauchen Sie noch einen Zwei-Komponentenkleber und schon können Sie loslegen.

Aluminium mit anderem Metall oder Nichtmetall verkleben

Wenn Sie Aluminium mit anderen Metallen oder Nichtmetallen verkleben, müssen Sie einen Montage- oder Konstruktionskleber verwenden. Tragen Sie diesen vollflächig auf, können Sie sich ein nachträgliches Abdichten in aller Regel ersparen.

Klebstoffe für Aluminium

Neben Epoxid-Klebstoffen können auch Acrylat- und Polyurethan-Klebstoffe verwendet werden. Die Verwendung des entsprechenden Werkstoffs ist von Behandlungszeit und Beanspruchung des Materials abhängig. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unbedingt den Angaben des Klebstoff-Herstellers.

Mehr Informationen

In unserem Online-Shop materials4me können Sie Aluminium in verschiedenen Formen bestellen. Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine Nachricht über unser Kontaktformular.

 

Tags Metall